NRW-Tag in der Wupper versenken! Schluß mit der Polizeigewalt in NRW!

Zu Eurer Kenntnis ein Aufruf gegen den NRW-Tag in Wuppertal am 29.-31. August:

Die Zerschlagung der autonomen 1.Mai Demo in Wuppertal und die Massenfestnahme und Kriminalisierung von 200 Menschen wird Konsequenzen haben.
Die Misshandlungen und Demütigungen durch die Polizei führen nicht nur zur Einschüchterung und Rückzug, sondern mitunter zu Reaktionen und Politisierung.
Das Recht gegen soziale Ungerechtigkeit und für ein besseres Leben auf die Straße zu gehen, auf der Straße gegen Faschismus und Antisemitismus zu kämpfen, lassen wir uns von dieser dummen, frechen und brutalen Polizei nicht nehmen.
Dem Polizeipräsidenten, den verantwortlichen Polizeileitern und dem Polizeioberbürgermeister Jung, der in Wuppertal keine Polizeigewalt kennt (siehe sein Verbot der polizeikritischen Ausstellung “Vom Polizeigriff zum Übergriff” in städtischen Räumlichkeiten im Januar), können sich auf einen bunten Widerstandsommer freuen. Höhepunkt werden mit Sicherheit unsere Störaktionen, Konzerte gegen Polizeigewalt und Demonstrationen auf dem NRW-Tag am 29.-31. August 2008 in Wuppertal sein. Den können sich Jung und seine Provinzpolitiker in der Pfeife rauchen.

Wir laden daher alle protestfreudigen Menschen zum NRW-Tag nach Wuppertal ein. Es erwartet euch ein atemberaubendes Programm, die Polizei erwartet ein groß angelegte Schnitzeljagd, die Bewachung aller wichtigen Politiker_innen, Bullen, Unternehmer, Landespolitiker, Gefängnisaufseher, Nazis, Ein Euro-Ausbeuter etc.

Ende August findet der Nordrhein-Westfalen-Tag zum zweiten Mal und diesmal in Wuppertal, statt. Das u.a. von RWE, Stadtsparkasse und Deutscher Bank gesponserte Megaevent soll 600.000 Besucher, Kunden und Investoren ins Tal locken.
“Ein solches Fest braucht natürlich starke Partner aus der Wirtschaft, die sich zu ihrer Region, dem Land und seinen Menschen bekennen. Ich freue mich, dass auch viele Firmen die Chance nutzen, die Institution ‘Nordrhein-Westfalen-Tag’ zu einem besonderen Ereignis zu machen.” meint Jürgen Rüttgers zum NRW-Tag. Um sie zu überzeugen, malt die „Wuppertal Marketing GmbH“ die Stadt in den schillerndsten Farben. Das Motto: »Wuppertal bewegt. Sich. Mich. Dich.«
Bei soviel Stärke am „Standort starker Marken und Global Player“ (offizielles Programmkonzept) ist es kaum erstaunlich, wenn die Schwachen aus dem Blickfeld oder sogar unter die Räder geraten. Denn Wuppertal ist nicht nur Schwebebahn, Aspirin, Technologiezentrum und Hightech-Unternehmen, wie die Marketinger gerne glauben machen wollen: Wuppertal sind auch die 43.000 Hartz IV-Bezieher_innen ohne Perspektiven und mit zu wenig Geld; Kinder ohne Schulmittagessen; Menschen ohne Aufenthaltserlaubnis; Punks, die aus der Innenstadt vertrieben werden; Migranten, die von der Polizei schikaniert und verprügelt werden; Demonstrationen, die gewaltsam aufgelöst werden; Studierende, die vor den Studiengebühren kapitulieren…

Also kommt aus euren Städten, Dörfern und Stränden nach Wuppertal. Begegnet euren Landespolitikern Aug in Aug, beobachtet eure Bereitsschaftspolizei bei ihren Nachtwachen, seid Teil unserer humorvollen Imagebeschmutzungskampagne.

Freiheit wird nicht erbettelt, sondern erstritten!
Straße frei nicht nur für den 1. Mai

Das vorläufige (Gegen) Programm startet am 29. August 2008 mit einem Tribunal gegen die Politik der NRW-Landesregierung um 16:00 Uhr am langen Tisch direkt vor der Stadthalle. Veranstalter ist das Wuppertaler Sozialforum und der ASTA der Bergischen Universität Wuppertal.
Es werden ExpertInnen und Betroffene von ihren Erfahrungen auf dem Arbeitsamt, in den Betrieben in den Abschiebeknästen, Polizeirevieren, Ausländerbehörden und Universitäten berichten. Thematisiert werden u.a. Studiengebühren, Privatisierung, Armut durch Hartz IV, die Flüchtlingspolitik, Polizeigewalt, der Knastneubau in Wuppertal und vieles mehr.

Um 18:00 Uhr beginnt pünktlich zur Kabinettssitzung der Landesregierung direkt vor der Stadthalle eine landesweite Protestkundgebung mit anschl. Demo gegen die Studiengebühren und die elitäre Bildungspolitik im Lande NRW.
Um 20 Uhr schließt sich ein Konzert vor der Polizeiwache am Döppersberg gegen Polizeigewalt und Staatswillkür mit lokalen und überregionalen Bands an (u.a. Microphone Mafia). Die Nacht beginnt wir mit einem Demozug gegen Polizeigewalt und Repression. Am nächsten Tag geht es mit einem transbergischen Stadtrundgang der besonderen Art zu den Themen „Freiräume“ und „Polizeigewalt“ um 12 Uhr in der Elberfelder Innenstadt (Treffpunkt vor den City Arkaden) los. Danach finden an verschiedenen
Orten der Stadt kreative Aktionen und Kundgebungen zu unterschiedlichsten Themen statt.

Das offizielle und vorläufige (Gegen) Programm:
Freitag, 29. August

16:00 vor der Stadthalle Tribunal gegen die Politik der NRW-Landesregierung
Ab 18:00 findet eine landesweite Protestkundgebung und Demonstration gegen Studiengebühren in NRW statt.
ab 20 Uhr – Döppersberg vor der Polizeiwache (Wuppertal-HBF) – Konzert gegen Polizeigewalt in NRW
Es spielen u.a. Microphone Mafia, Klaus der Geiger, Capito Si, S1R, Compania Bataclan, simple tings, guts pie earshot (angefragt)

ab 23 Uhr – Demonstration gegen Polizeigewalt und Dummheit und Brutalität im Amt
ab 24:00 Uhr Camp (ing) auf der Hardt

Samstag, 30. August

10:30 Frühstück auf der Hardt
ab 12 Uhr – City Arkaden (Elberfeld Innenstadt) – Transbergischer Stadtrundgang zu den Themen “Freiräume” und “Polizeigewalt”

Das offizielle Programm Freitag, 29. August 2008

• 14-18 Uhr: Unternehmerkongress in der Glashalle der Stadtsparkasse Johannisberg (14:00 Uhr Podiumsdiskussion mit Rüttgers
• ca. 17.30-18.30 Uhr: Kabinettsitzung in der Stadthalle
• ca. 18.30-19.30 Uhr: Empfang des Ministerpräsidenten, Stadthalle
• ca. 20 Uhr: feierliche Auftaktveranstaltung in der Historischen Stadthalle, NRW-Gala nur für geladene Gäste „Night of the proms“

Das inoffizielle Gegenprogramm (bitte ergänzen)

Freitag 29. August

11.00 Pressekonferenz auf der Staumauer der Wupper-Talsperre unter dem Motto DAS NRW-Fest fluten! Don´t forget Möhne – Bomber Harris do it again!
14.00 Mahnwache vor dem Unternehmerkongress mit dem Brecht-Chor „der Haifisch der hat Zähne“

Ab 17:30 Teilnahme (versuche) an der Kabinettssitzung, am Empfang und an der NRW -GALA
18.49 Stadthalle Haupteingang Flash Mob Kleiner Hai – Eat the Rich!

http://www.sueddeutsche.de/computer/artikel/614/177077/
http://de.youtube.com/watch?v=olhczmTbB4I
http://de.youtube.com/watch?v=YEJVv5_8xHY&feature=related

20:00 vor der Stadthalle – Demonstration gegen das Rauchverbot Smoke-In im Smoking: freie Vereinigung nordrhein-westfälischer Bar- und Kneipenwirte gegen das Rauchverbot

20:00 Polonaise zum Döppersberg

Ab 20:00 Uhr vor der Polizeiwache Döppersberg: Konzert gegen Polizeigewalt in NRW

22:00 Araltankstelle vor dem Polizeipräsidium Autorennen gegen die hohen Spritpreise. Autokorso zur Stadthalle

22.00 Gegenkundgebung Treffpunkt Schauspielhaus Fahrraddemo gegen den niedrigen Benzinpreis

Ab 23.00 Demonstration gegen Polizeigewalt und Dummheit und Brutalität im Amt
Ab 24.00 Uhr Kollektives Sleep In . Camp auf der Hardt (nähe Grillpavillion), den veganen Campabschnitt findet ihr an den Gewächshäusern am Botanisches Garten

Das offizielle Programm Samstag, 30. August 2008

Location Ohligsmühle:
Beim Parcouring werden mit coolen Tricks und eleganten
Techniken unterschiedlichste Hindernisse
überwunden.
»Anfassen erlaubt« – unter dieser Überschrift könnte
die »Technische Meile« stehen, die sich durch die
ganze Barmer Innenstadt ziehen soll. Auf großer
Fläche sind Präsentationen aus dem medizinischen
Bereich, von Feuerwehr, Polizei, Bundeswehr und
Technischem Hilfswerk vorgesehen.
Die Bundeswehr hat in Sonnborn eine eigene Bühne und freut sich über Besuch nicht nur der Clown-Army
Der Barmenia-Konzern eröffnet am Samstag einen exklusiven Beach am Zoo.

Das inoffizielle Gegenprogramm Samstag, 30. August 2008

Ab 15.00 internationales Punktreffen im Wuppertaler ZOO und am Barmenia Beach, Kampftrinken, Dosenwerfen, Eisenbären ärgern…
Reclaim the Beach Abend Beachparty mit Punkbands
Punk Camp am Barmenia Beach

Samstag abend
Rave gegen das Verzehrverbot in der Schwebebahn und gegen die Bereitstellung von Gefangenenbussen für den 1. Mai
Termin wird kurzfristig bei youtube bekanntgegeben.

Die Wuppertal Bewegung lädt zur Techno- Tunnel Party im Tunnel Kleeblatt.
Tanzparty gegen Fledermäuse und für noch mehr Ein-Euro JobsTreffpunkt
Samstag 22:00 Hauptbahnhof Gleis 1 (kommt rechtzeitig mit der Bahn, weil es zu Verkehrsstörungen aus Richtung Köln kommen. kann) Wer als Ein Euro Jobber verkleidet erscheint, bekommt ein Gratismedikament.

—————————————————————————————————————————–
Sonntag der 31. August 2008
Teilnahme am Triathlon
Dampflok Blockade als Training fürs Wendland : mit X-tausendmal quer
Müllaktion „Kein Mülltourismus aus Neapel“ der einheimische Müll stinkt zu Himmel- Performance in den City Arcaden

15:00 Uhr am Zoo Umzug der NRW-Trachtengruppen mit blackbloc…

Also: Kommt am 29. – 31.8. zahlreich ins Tal und bringt euch mit euren
kreativen Ideen und eurem Thema ein. Weitere Infos zu Treffpunkten und
Zeiten findet ihr auf http://nrwtagversenken.blogsport.de/ und
http://nrwtag2008.blogsport.de. Dort werden auch noch weitere
Programmpunkte veröffentlicht.